close

  • Meinem Vaterland, der Republik Polen treu sein

     

  • PASSANGELEGENHEITEN

  • Das Generalkonsulat der Republik Polen in Köln informiert höflichst, dass der Antrag auf einen Reisepass nur persönlich und zusammen mit allen erforderlichen Dokumenten in einem beliebigen Generalkonsulat (Köln, München, Hamburg, Berlin) gestellt werden kann. Der Reisepass kann nicht verlängert werden, stattdessen wird ein neues Dokument ausgestellt. Die Reisepassanträge müssen vollständig im Wartezimmer noch vor Antragstellung ausgefüllt werden – die Anträge werden nicht per Post verschickt und sind auch nicht in elektronischer Form erhältlich. Es gibt keine Möglichkeit (außer in Situationen auf die enumerativ an der Reisepassinformation hingewiesen wurde) nur einen befristeten Reisepass zu beantragen.

    Eine vorherige selbstständige Terminvereinbarung (Datum und Uhrzeit) in der Abteilung für Reisepässe ist über nachfolgende Internetseite notwendig: https://secure.e-konsulat.gov.pl/Informacyjne/Placowka.aspx?IDPlacowki=109

    Personen ohne Terminvereinbarung werden nicht angenommen – fehlende Termine an einem bestimmten Tag bedeuten, dass es keine Möglichkeit zur Antragstellung an diesem Tag gibt. Den Termin registriert man nur für die Person/Personen, die den Antrag stellen. Das Geburtsdatum sollte in folgender Form eingetragen werden “JJJJ-MM-TT”, dabei sind die Bindestriche “-“ unbedingt anzugeben.

    Informationen bezüglich des Reisepassfotos finden Sie unter nachfolgender Internetadresse:

    https://mswia.gov.pl/download/1/23369/20150216instrukcjawykonywaniazdjec.pdf   

    Falls sich der Nachname in Folge einer Heirat im Ausland geändert hat, muss zuerst die Heiratsurkunde in Polen registriert werden und erst nach Erhalt der polnischen Abschrift kann der Reisepassantrag gestellt werden. Der alte Reisepass und der Personalausweis bleiben nur für 4 Monate ab der Namensänderung gültig.
    Dasselbe Vorgehen ist für deutsche Geburtsurkunden, der in Deutschland geborenen Kinder notwendig. Die deutsche Geburtsurkunde muss registriert werden, damit eine polnische Abschrift der Geburtsurkunde ausgestellt werden kann. Mit diesem Dokument kann der Reisepassantrag gestellt werden.

    Die polnische Geburtsurkunde muss vorgelegt werden, wenn noch keine PESEL Nummer vorhanden ist und/oder wenn die Antragstellung auf Grundlage der Bestätigung der Staatsangehörigkeit erfolgt, oder nachdem die Personaldaten geändert wurden.

    Der Reisepassantrag für Minderjährige sollte persönlich durch beide Elternteile oder durch vom Gericht bestimmte Betreuer gestellt werden. Sollte die Anwesenheit eines Elternteils nicht möglich sein, kann der anwesende Elternteil das Original des Gerichtsurteils oder das Original über die Einverständnis des zweiten Elternteils zur Ausstellung des Reisepasses für das minderjährige Kind vorlegen. Diese Einverständnis muss jedoch von der polnischen Passbehörde, von einem polnischen oder deutschen Notar  oder durch einen polnischen Konsul beglaubigt werden. Kinder bis zum 5. Lebensjahr müssen bei Antragstellung nicht anwesend sein.
    Detaillierte Informationen finden Sie auf der nachfolgen Internetseite:

    http://kolonia.msz.gov.pl/de/konsularinformationen/rechtsangelegenheiten/beurkundung/

    Während der Wartezeit auf den Reisepass (normalerweise 5-7 Wochen) kann man innerhalb weniger Werktage einen befristeten Reisepass erhalten. Nach Bezahlung einer zusätzlichen konsularischen Gebühr in Höhe von 30,00 Euro ( nur im Fall, wenn der vorherige Reisepass in den letzten 10 Jahren ausgestellt wurde) kann der befristete Reisepass für die Wartezeit noch am selben Tag ausgestellt werden. Ob der Reisepass schon zur Abholung bereit liegt kann unter folgender Internetseite überprüft werden: https://obywatel.gov.pl/wyjazd-za-granice/sprawdz-czy-twoj-paszport-jest-gotowy

    Dem Reisepassantrag muss ein Foto beigefügt werden und die Ausstellungsgebühr beträgt 110,00 Euro. Die Konsulatsgebühr kann sich auf 330,00 Euro erhöhen, wenn der neue Reisepass aufgrund des selbst verschuldeten Verlusts des alten, aber noch gültigen Reisepasses, ausgestellt wird.           

    Die Gebühr von 110,00 Euro bleibt bestehen, wenn eine Bestätigung der Diebstahlsanzeige von der Polizei vorgelegt wird.

    Der Antrag auf einen Personalausweis kann nur in Polen gestellt werden. (Das fertige Dokument muss in Polen abgeholt werden und ist für Personen vorgesehen, die ihren Hauptwohnsitz in Polen haben.)

    Ein Personalausweis kann ebenfalls auf elektronischem Wege beantragt werden, unter Nutzung des e-puap – Systems (https://pz.gov.pl/pz/index). Zu dessen Nutzung ist die Bestätigung des durch den Benutzer angelegten Profils durch eine amtliche Stelle notwendig; dies kann kostenlos im Generalkonsulat erfolgen.

     

    Weitere Informationen: kolonia.paszporty@msz.gov.pl

    Wir weisen darauf hin, dass gem. Art. 52 Abs. I des Gesetzes vom 25. Juni 2015 - Konsularrecht (Gesetzblatt für das Jahr 2015 Stelle 1274) die Korrespondenz mit polnischen Staatsbürgern grundsätzlich in polnischer Sprache geführt wird)